Königlicher Lärm - Barocktrompeten Ensemble Berlin

Direkt zum Seiteninhalt



 
Die Kunst der Hoftrompeter und Heerpauker
Königlicher Lärm!
Die Kunst der Hoftrompeter & Heerpauker
Barocktrompeten Ensemble Berlin | Leitung: Johann Plietzsch


Das kriegerische „Lärmen“ der Trompeter und Pauker wird in vielen historischen Berichten als furchteinflößendes Ereignis beschrieben. Eine klanggewaltige Machtdemonstration!
Dahinter stand ein einfaches, militärisch-ordnendes Prinzip: Kein Krieg, keine Schlacht konnte ohne die Mitwirkung der Trompeter & Pauker geführt werden. Sie waren die Nachrichten- und Befehlsübermittler und für den Rhythmus der Truppen verantwortlich. Wegen ihrer Kriegswichtigkeit nahmen die Trompeter & Pauker eine Sonderrolle ein und genossen hohe Privilegien. Als Offiziere waren sie mit ihrem Wissen um Befehle und Signale Geheimnisträger und ihre „Musik“ durfte nicht aufgeschrieben werden.

Doch wie durch ein Wunder haben sich einige Quellen der Musik der Hoftrompeter & Heerpauker erhalten: Die Trompeter-Bücher von Magnus Thomsen und Hendrich Lübeck (beide deutsche Trompeter am Hof Christians des IV. in Kopenhagen) datieren auf die letzte Dekade des 16. Jahrhunderts. Neben den wichtigsten Signalen sind dort auch viele Musikstücke notiert, allerdings in einer Prinzipal-Tabulatur, d.h. nur die 3. Trompetenstimme (Prinzipale) ist aufgeschrieben. Die darüber liegenden, hohen Clarino-Stimmen sowie die tiefen Trompeten & Pauken improvisieren dazu.

Aber auch in Friedenszeiten musste der Alltag am Hofe durch sie organisiert werden. Repräsentation und die musikalische Ausgestaltung von Empfängen und großen Festivitäten gehörten zu den Aufgaben der Hoftrompeter & Pauker.

Fühlen Sie sich königlich unterhalten!


 
Zurück zum Seiteninhalt